Samen und Kerne

Kerngesund mit der natürliche Kraftquelle von Kernen und Samen

Die Aussage: „Man fühlt sich kerngesund“, kommt nicht von ungefähr. Kerne und Samen stärken und schützen den Körper. Mit ihren reichen Wirkstoffen, bspw. den ätherischen Ölen oder den enthaltenen Vitaminen wohnt den Winzlingen eine einzigartige Kraft- und Heilquelle inne. Die Phytotherapie ist in den asiatischen Ländern eine der ältesten Therapieformen. Die Asiaten haben früh erkannt, dass pflanzliche Präparate ein breites Wirkungsspektrum und weniger Nebenwirkungen als synthetische Medikamente besitzen.

Wo stärken Kerne den Menschen und wo werden sie als Heilmittel eingesetzt?

Sonnenblumenkerne

Das Sonnenblumenkerne unbestreitbar lecker schmecken, wissen bereits Kinder. Das sie aber auch ein Lieferant für Vitamin E und Linolsäure sind, ist den wenigsten Menschen bekannt. Sonnenblumenkerne senken den Cholesterinspiegel und verringern die Gefahr von Blutgerinnseln. Das enthaltene Vitamin E stärkt und schützt das Herz. Ideal zur Stärkung sind eine täglich etwa 30 g, das ist eine Menge von ca. zwei Esslöffeln. Sonnenblumenkerne sind als gesunder Snack für zwischendurch oder als Beilage von Salaten sehr empfehlenswert.

Kürbiskerne

Beta-Sitosterol, dieses wichtige Pflanzenhormon ist in den Kürbiskernen enthalten. Wissenschaftlich belegt, hilft dieses Hormon bei der Vorbeugung von Blasensteinen und Prostata bedingten Beschwerden. Die Kürbiskerne werden im gemahlenen Zustand genossen. Morgens und abends ein Teelöffel bspw. im Joghurt verrührt, stärkt die Gesundheit nachweislich.

Kümmelsamen

Gegen Magen- und Darmbeschwerden ist Kümmelsamen äußerst wirksam. Durch die enthaltenen ätherischen Öle stoppt Kümmel das Wachstum von Bakterien. Kümmel wirkt krampflösend und lindert ganz allgemein Verdauungsbeschwerden, wie Völlegefühl oder einen Blähbauch. Als Tee zubereitet ist Kümmelsamen besonders wirksam. Brühen Sie den Samen mit siedendem Wasser auf und lassen Sie den Tee ca. zehn Minuten abgedeckt ziehen. Trinken Sie den Tee heiß. Kümmeltee sollten Sie nicht auf Vorrat herstellen. Brühen Sie sich jede Tasse neu auf.

Schwarzer Senfsamen

Senföle regen die Durchblutung an und wirken daher schmerzlindernd bei Rheumabeschwerden. Gemahlener Senfsamen ist in jeder Apotheke erhältlich. Mit wenig Wasser wird das Senfmehl zu einem Brei verrührt und auf ein Tuch gestrichen. Dieser Umschlag wird auf den betroffenen Bereich aufgelegt und wirkt sehr schnell schmerzlindernd. Senfpflaster sind erwiesenermaßen antibakteriell, entzündungshemmend und immun stimulierend. Ein Teelöffel voll Senfkörner mit normalem Leitungswasser eingenommen, stärkt den Magen und fördert die Verdauung.

Indischer Flohsamen

Der indische Flohsamen ist reich an pflanzlichen Ballaststoffen. Die Schale besitzt sogenannte Schleimstoffe, die eine enorme Quellfähigkeit aufweisen. Bei Verdauungsbeschwerden lassen Sie morgens und abends fünf bis zehn Gramm Flohsamen in ca. 100 Milliliter Wasser quellen. Nach fünfzehn Minuten trinken Sie den aufgequollenen Samen. Für eine gute Heilwirkung müssen Sie noch mindestens ein Glas Wasser nachtrinken. Die Wirkung sollte innerhalb von zehn bis vierzehn Stunden einsetzen.

Papayakerne

Die Kerne der Papaya werden getrocknet, gemahlen und da sie sehr scharf sind, sparsam wie Pfeffer benutzt. Die Papayakerne enthalten besonders viel Papain, das ist ein eiweißspaltendes Enzym, das den Darm von Parasiten und Rückständen des Eiweißstoffwechselns reinigt. In der Heilkunde wird die Papaya z.B. gegen Würmer und Pilze im Darm verwendet, indem die Papayakernen langsam gekaut werden. Bei Verdauungsstörungen und zur Anregung der Gallenblase, der Leber oder des Magens schwören viele auf die hilfreiche Wirkung der Papayakerne.

Fazit

Kerngesund mit Kernen ist durch eine leckere Variation von Kernen und Samen recht einfach zu bewerkstelligen.

2 Gedanken zu „Kerngesund mit der natürliche Kraftquelle von Kernen und Samen

  1. Ousainou Drammeh

    Hallo, ich habe mal irgendwo gelesen, dass Papaya Kerne 3-4 oder mehr Täglich gut für Männer die kein Kinder wollen. (Unfruchtbarkeit)

    Vielen Dank.
    Ous

  2. Carmen huber

    habe seit ca 20 Jahren Knubbel auf den OBerschenkeln. Sie tun nicht weh, sieht nur nicht gut aus.HATTE mich damit abgefunden. Nach fragen beim Arzt halfen nicht weiter.
    SEIT 3 WOCHEN EINNAHME von Papaykernen, gehen die Knubbel zurueck.HEUREKA.
    Man kann sich meine freudige Verwunderung vorstellen.Habe jetzt wieder glatte OBerschenkel…..super oder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.