Bunter Ostereier

Brauchtum mit Spaßfaktor – Ostereier färben

Zu Ostern ist es Brauch, die Ostereier in den schillerndsten Farben oder mit tollen Motiven und Mustern einzufärben. Wird die ältere Generation gefragt, warum Ostereier eigentlich bunt sind, gibt es in der Regel nur eine Antwort: „Weil weiße Eier im Schnee nicht gefunden werden“.

Woher kommt der Brauch des Ostereierfärbens?

In der 40-tägigen Fastenzeit durften keine Eier gegessen werden. Da die Hühner aber trotzdem Eier legten, mussten diese haltbar gemacht werden. Die praktische Hausfrau kochte die Eier und tat Pflanzenteile mit ins Kochwasser. So wusste sie an Hand der Farbe, welche Eier roh und welche bereits gekocht waren. So kamen Ostern die bunten Eier auf den Tisch.

Farben je nach Geschmack wählen

Ob Sie Farben aus Naturstoffen bevorzugen oder lieber fertige Farben kaufen, ist reine Geschmacksache. Ostereierfarben müssen nach dem Lebensmittelgesetz ungiftig sein. Für ein gutes Farbergebnis sollten die Eier sieben bis vierzehn Tage alt sein. Ganz frische Eier nehmen die Farbe nicht so gut an. Weiterlesen

Küchenpanne

Die 10 witzigsten Küchenpannen

Pannen die am Herd oder bei der Zubereitung der Gerichte passieren, muss man oft von der heiteren Seite nehmen. Das Genie steht gelassen über dem Chaos. Einige witzige Küchenpannen haben wir für Sie zur kleinen Warnung aufgelistet, denn das Lachen besorgen dabei immer nur die anderen.

Kaffee kochen ohne Kaffeekanne

Sie haben es eilig, die Gäste wollen sich in 10 Minuten an die reich gedeckte Kaffeetafel setzen. Schnell das Kaffeepulver in den Filter, Wasser aufgefüllt und einschalten. Die Kanne steht jedoch noch einsam und verloren neben dem Wasserhahn. Bei diesem Szenario hilft nicht einmal der Tropfstopp. Der Kaffee und der Kaffeesatz verbreiten sich über den Filtereinsatz. Je nach Neigungswinkel der Arbeitsplatte läuft dieses Gemisch in Schubläden oder Schränke. Weiterlesen